2020 – Was für ein Jahr

Hallo Welt – ich bins nach langer Zeit wieder, Euer Dusty. Ja, ich habe jetzt schon lange nichts mehr von mir hören lassen. Ihr braucht aber keine Angst um mich haben: Mir geht es einfach nur super. Natürlich gibt es immer noch Luft nach oben, aber ich bin sehr zufrieden.

Herrli ist jetzt schon das zweite Jahr in Pension. Trotzdem stehen wir immer noch früh auf. So zwischen 6 und 7 Uhr ist jetzt unsere Zeit für die Morgenrunde. Einen Tag geht Herrli mit mir, den nächsten dann Frauli. Meistens halt. Und ab und zu fahren wir nach Parndorf, auf die Wiese! So nennen wir die Hundezone in Parndorf. Dort kann ich dann ohne Leine toben. Am schönsten ist es, wenn andere KollegInnen auch da sind. Wenn nicht, dann stehe ich am „Feldherrenhügel“ (so hat es Herrli genannt) und schaue genau zum Eingang und hoffe, dass bald jemand kommt.

Manchmal treffen wir dort Bex – ein Rottweiler. Mit dem verstehe ich mich ganz super. Wenn aber sein Frauli mit ihm mit dem Ball spielt, ist ihm das lieber. Wenn aber kein Ball dabei ist, dann haben wir ganz viel Spaß. Herrli hat auch einen Film gemacht. Da sind dann Bex und ein anderer, kleinerer Hund gekommen. Der kleine hat aber nicht richtig mitgespielt, Frauli hatte offensichtlich Angst, dass ihm was passiert. Dabei sind wir, Bex und ich, ganz lieb zu kleineren KollegInnen. Hier könnt Ihr Euch den Film ansehen:
https://youtu.be/tpEsyKgqjIo

Nach unserer Gassirunde oder der Wiese gibt es dann Frühstück. Danach lege ich mich dann meistens wieder ins große Bett und schlafe noch eine Runde. Je nach Wetter, Lust, Laune und Harndrang gehe ich auch immer wieder mal in den Garten. Wenn da jemand auf der Straße vorbeigeht, dann Belle ich immer – damit die wissen, dass ich da bin. Frauli mag das nicht besonders – die kommt dann immer und sagt ich soll ruhig sein. Sie versteht einfach nicht, dass ich das doch melden muss, wenn da jemand ist.

Manchmal – also eigentlich so zwei mal in der Woche – fahren meine Kahlnasen (auch das stimmt so nicht mehr – Herrli hat jetzt auch ein Fell im Gesicht) einkaufen. Manchmal fahre ich mit und warte mit Herrli im Auto während Frauli im Geschäft ist, manchmal bleibe ich aber auch lieber zu Hause und schlafe eine Runde.

Lustig ist, dass jetzt alle Menschen mit Maulkorb rumlaufen. Wenn Frauli aussteigt, nimmt sie auch immer einen Maulkorb. Ich nicht, weil ich bin ein braver. Aus unseren geplanten Uraub an der Ostsee, in Dahme, ist wegen dem komischen Virus nichts geworden. Mir ist das egal. Ich habe zu Hause auch genug Spaß. Im Sommer ist immer ganz lustig mit Frauli und Herrli raus – rein zu spielen. Das heißt, ich stell mich vor die Terrassentür, weil ich raus in den Garten will. Wenn dann beide wieder sitzen, dann will ich wieder rein. Sitzen sie wieder eine Weile, dann will ich wieder raus usw.
Ich muss ja darauf achten, dass die Beiden genug Bewegung machen 😉

Herrli erzählt mir auch ganz oft von „Onkel Bela“ – so nenn ich ihn. Herrli kennt ihn zwar nur von Facebook, ist aber von diesem Menschen ganz begeistert. Onkel Bela hat auch eine Fellnase – Felicitas oder kurz Feli, auch die Sky Walkerin oder das Einhorn genannt. Ich kenne sie von Bildern. Die sieht so lieb und süß aus. Leider hat sie eine ganz schlimme Zeit hinter sich. Ich freu mich für sie, dass sie jetzt bei Onkel Bela ist. Wenn Ihr mehr über Onkel Bela erfahren wollt, dann könnt Ihr es hier machen:
https://www.facebook.com/tierarztbelawolf oder
https://www.facebook.com/FerryFeli-110333087540952 oder
http://www.tierarzt-wien.com/
Onkel Bela hat schon viele Bücher geschrieben – Herrli hat sie alle und zitiert dann auch immer was davon. Ein besondere Überraschung war, als Onkel Bela Herrli und mich gezeichnet hat.

Zustande gekommen ist das, weil es eine Diskussion ums tragen von Pelz (oder Fell) gab. Onkel Bela hat ein Bild gemalt, wo er Feli um den Hals trägt. Herrli hat dann kommentiert, dass er das mit mir nicht machen kann, da ich zu schwer bin. So ein blödsinn – ich und schwer. Hab doch grad mal 32 Kg, zumindest beim letzten mal. Frauli sagt ich bin dick geworden. Das stimmt aber nicht. Jedenfalls hat dann Onkel Bela Herrli mit diesem Bild geantwortet.

Ich hab so lachen müssen. Und jetzt im Advent hat Onkel Bela jeden Tag ein Bild von einem Hund seiner Facebook-Freunde gemalt. Und ja – ich war auch dabei:

Da hab ich aber geschaut als Herrli vorm Computer gesessen ist, in Facebook herumgestöbert hat und dann plötzlich ich mich vom Bildschirm ansehe. Ich bin richtig stolz – denn so ein schönes Bild hat nicht jeder Hund!

So, jetzt habe ich genug erzählt. Mehr dann beim nächsten mal. Und ich verspreche Euch, eine so lange Pause wird es nicht mehr geben.

Euch allen noch schöne Feiertage und alles Liebe und Gute im neuen Jahr.
Machts es gut –

Euer

Dusty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.