Ankunft bei meiner neuen Familie

Hallo Welt!
Darf ich mich vorstellen: Ich bin Dusty.
Ich bin neu hier bei diesem Menschen. Geboren wurde ich am 01.10.2014. Am Sonntag werde ich also 5 Monate. Bis heute war ich bei lieben, netten Pflegefamilie mit meinen Geschwistern und noch vielen anderen Tieren untergebracht. Dann kommt heute dieser Mensch und sagt zu mir „Hallo Dusty, komm jetzt fahren wir heim.“ Was soll den das? Heim? Warum? Und wo ist das?
Da er aber ganz nett zu mir war bin ich halt mitgegangen. Zuerst fuhren wir mit dem Auto – so hat der Mensch das genannt. Dann ist ein anderer Mensch, ein Weibchen zu mir eingestiegen und wir sind in ein Geschäft gefahren. Dort hat man mich herumgetragen. Da ich nicht wusste, was mit mir jetzt passiert habe ich mal ordentlich gezittert. Beide haben aber lieb mit mir gesprochen. Da hab ich es halt über mich ergehen lassen. Plötzlich wurde mir so was komisches um die Brust gelegt. Ich wurde auf den Boden gesetzt. Na dann lauf ich mal eine Runde – dachte ich. Bin aber nicht weit gekommen, denn dann bremste mich das komische Ding ab. Da kannte ich mich gar nicht aus. Also wieder zittern. Hat geholfen – denn ich wurde wieder getragen.
Wie das alles erledigt war sind wir wieder ins Auto und da hieß es dann, dass viele Sachen für mich gekauft wurden und wir jetzt heim fahren.
Dort angekommen dachte ich mal: Das ist aber nicht das wo ich bis jetzt daheim war. Also gleich mal alles angeschnuppert und erkundet. Kann man so lassen. Dann bekam ich ein paar Dinge – angeblich zum spielen. Am besten finde ich den Knochen. Da kann man so gut rumkauen. Später gab es Futter – da hab ich mich gleich drübergestürzt. Als ich dann wieder mit dem Knochen beschäftigt war, hieß es plötzlich: Wir gehen jetzt Gassi. Das komische Ding kam wieder über meine Brust und ich sollte mitkommen. Sicher nicht dachte ich. Wo wolltst mich denn jetzt hinbringen? Hat aber nichts geholfen. Ich wurde hinausgetragen, dort auf den Boden gesetzt und solte gehen. Die waren richtig hartnäckig die beiden Menschen. Na mach ich halt den gefallen und gehe mit. Das dürfte ihnen gefallen haben, denn plötzlich bekam ich ein Lekerli! Na geht doch. Man braucht den Menschen nur einen gefallen tun und schon gibts was Gutes. Das hab ich gleich ausprobiert. Tat ich was anderes als die beiden wollten gabs nichts. Hab ich das gemacht was die sich einbildeten, dann gabs wieder ein Lekerli. OK – damit kann ich leben. Plötzlich hieß es nurmehr „brav, Dusty – so bist Du ein braver“.
Jetzt bin ich wieder da, was die mein neues Zuhause nennen. Futter steht auch da und zum trinken habe ich auch. Mein Kauknochen ist auch noch da. Und das Zeug zum spielen liegt auch noch am selben Fleck. Jetzt bin ich jedenfalls müde und hab mich mal aufs Ohr gelegt. Wenn es so bleibt bin ich glaub ich ganz zufrieden. Ich melde mich wieder, wenns was neues zu erzählen gibt.
Bis dahin: Machts es gut – Euer Dusty

DSC01306 DSC01311

DSC01308 DSC01312

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.