IVAO – warum und was ist das?

Seit meinem ersten Flugsimulator (Anfang der 80er Jahre – also schon vor langer Zeit) bin ich von diesem Genre begeistert. Mit der Entwicklung der Computer- und Internettechnik wurden auch die Möglichkeiten der Flugsimulation für den Hausgebrauch immer besser und umfangreicher. 1998 versuchte ich mich zum ersten mal im „virtuellen Luftraum“. Als AVA033 erkundete ich die Welt von oben bei VATSIM. Alles noch über Tastatureingabe. Das ganze wurde so richtig zur Sucht. Auf Grund beruflicher und privater Änderungen war immer weniger Zeit dafür vorhanden. Jetzt im fortgeschrittenen Alter wird die Zeit wieder mehr – und die „Sucht“ ist immer noch vorhanden. Daher bin ich seit 26.12.2017 Mitglied bei IVAO. IVAO steht für „INTERNATIONAL VIRTUAL AVIATION ORGANISATION“ und bietet jedem interessierten die Möglichkeit als Pilot und/oder als Controller den virtuellen Luftraum zu nutzen. Warum IVAO? Meine Entscheidung auf IVAO ist durch den Flugsimulator, den ich verwende, begründet. X-Ivap gefällt mir besser als XSquawkbox. Mehr dazu etwas später.

Die Mitgliedschaft, das Nutzen der Services von IVAO als auch VATSIM sowie die gesamte dafür benötigte Software ist kostenlos. Entwickelt und Verwaltet von engagierten Aviation Freaks. Die Finanzierung der notwendigen Infrastruktur (Server, Webspace, Internetanbindung etc.) erfolgt mittels Sponsoren und freiwilliger Spenden der Mitglieder.

Das ist doch nur ein Spiel!

Diesen sagt nur jemand, der es noch nicht versucht hat. Leider hat sich das Wort „Simulator“ bei manchen Spielen eingeschlichen obwohl sie nur im entferntesten die Ansprüche einer Simulation erfüllen. Bei den beiden Organisationen IVAO und VATSIM wird wirklich versucht die Realität so gut es geht zu simulieren. Alle für die reale Aviation geltenden Regeln werden hier umgesetzt. Flugplanung, Wetter, Ab- und Anflugprozeduren, Luftstraßen usw. sind im Online Flug gleich dem realen Vorbild durchzuführen. Wer sich nicht daran hält, bewusst stört oder einfach die notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllt kann ausgeschlossen werden. Damals bei VATSIM habe ich mich auch als Controller versucht und es bis zur Dritten Stufe (zwei erfolgreich abgeschlossene Prüfungen) geschafft. Schon damals merkte ich: Ohne das Metier zu lernen geht gar nichts. Ein bisschen davon zu wissen ist zuwenig.

Warum Online fliegen?

So wie bei den beiden virtuellen Aviation Organisationen galt und gilt auch für mich: As real as it gets. Es beginnt bei den Einstellungen im Flugsimulator (Überbeanspruchung zerstört den Flieger etc.), fliegen nur in Echtzeit (keine Zeitbeschleunigung bzw. Schnellverstellung der Position) und mit Echtzeitwetter. Trotzdem kann ich auch sagen, dass ich seit dem FS95 keinen Absturz und keine Bruchlandung habe (heute muss ich sagen hatte – das kommt aber in einem eigenen Beitrag). Missglückt ein Anflug – missed approach. Nicht mit aller Gewalt versuchen den Flieger doch noch auf die Piste zu bringen und dann crashen.

Nach längerer Abstinenz erwachte im September 2016 (da kaufte ich mir meinen neuen Rechner) wieder die Lust am Flugsimulator. Begonnen habe ich wieder mit dem FSX-Steam Edition. Viele AddOns hatte ich noch bzw. konnte sie in den verschiedensten Online-Shops von meinem Account wieder herunterladen und nutzen. Was mich aber bald störte: Die Mängel des FSX, die der veralteten Technik geschuldet sind, waren auch auf meinem tollen PC nach wie vor da. Weil es eben an der Technik des FSX und nicht an der Hardware gelegen ist. Also ab ins Internet und schauen, was es für Alternativen gibt. Traurig – nicht viel. Prepar3d von Lockhead Martin und X-Plane. Alles andere war für mich keine Simulation. Prepar3d 3.0 hatte aber die gleiche Technik wie der FSX, der ja die Grundlage für Pepar3d ist. Keine 64-Bit usw.
X-Plane – ja, da habe ich schon gehört davon. Wurde überall wegen seiner tollen Flugphysik gelobt. Aktuelle Version war XP-10. XP-11 war aber schon für Ende des Jahres angekündigt. Die Previews für XP-11 gefielen mir sehr gut. Als dann die Aktion „Kaufe XP10 und erhalte bei erscheinen XP-11 – Key gilt in beiden Versionen“ da war, habe ich zugeschlagen. Kurz danach kam dann auch schon die erste Public-Beta von XP-11. Einen Vergleich zwischen FSX und X-Plane erspare ich mir. Wem es um ein einwandfreies Funktionieren mit realitätsnahem Flugverhalten bei einem Flugsimulator geht und auf Gimmicks wie verschiedene Bodentexturen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter, simuliertem ATC verzichten kann ist mit X-Plane bestens bedient. Die enthaltenen Zusatzprogramme

  • Plane Maker (Flugzeugeditor)
  • World Maker (Szenerieeditor) und
  • Airfoil Maker (Tragflächenprofileditor)

ermöglichen sich einen eigenen Flieger selbst zu bauen, die Szenerien – insbesondere Airports – selbst zu ergänzen verbessern usw.
War beim XP10 die Darstellung des Wetters – insbesondere der Wolken – verbesserungsfähig, ist dies bei XP11 meines Erachtens nicht nötig. Ich habe als Beispiel xEnviro – das Beste Wetter AddOn welches ich kenne – jetzt im XP11 nicht mehr in Verwendung.

Warum IVAO?

So – jetzt bin ich wiedereinmal ziemlich vom Thema abgekommen. Warum Online fliegen habe ich oben gefragt. Wenn man seine(n) Flieger absolut beherrscht, ohne Probleme bei jedem Wetter sicher von A nach B kommt, möchte man irgendwann dann mehr. Da helfen auch vereinzelte Systemausfälle oder Vogelschlag (ja, auch den gibt es in X-Plane) nichts. Da mich ja schon vor Jahren das Online-fliegen begeistert hat lag der Entschluss nahe es wieder zu tun. Am 2. Weihnachtsfeiertag habe ich mir von IVAO und VATSIM die notwendige Software geladen, installiert und bin auf beiden Plattformen die Strecke LOWW – EDDL (Wien – Düsseldorf) online geflogen. Headset mit Micro bzw. überhaupt ein Micro für den PC hatte ich noch nicht, also nur Text – so wie in alten Zeiten. Ein Blick auf WebEye von IVAO oder mit VATSpy für VATSIM hat mir schon eine Momentaufnahme geliefert:

  • IVAO – Luftraumüberwachung gut besetzt
  • VATSIM – Luftraumüberwachung so gut wie nicht vorhanden. Nur Frankfurt-Approach war besetzt.

Piloten gab es auf beiden Plattformen viele.

Mein erster Online-Flug nach vielen Jahren erfolgte dann auf IVAO. Das Plugin für X-Plane funktionierte einwandfrei, ist übersichtlich und gut zu bedienen. Da Wien Approach besetzt war ging es gleich mit ATC los. Ist es nicht schön wenn man das Adrenalin spürt? Nach dem Start musste ich bald auf UNICOM (dort geben alle Piloten Ihre Aktionen für die anderen durch, wenn kein zuständiger Controller online ist) wechseln. In Deutschland war dann München Center und auch Düsseldorf Approach und Ground besetzt. Auch wenn man die gleichen Prozeduren fliegt – es ist ein Unterschied ob Du es machst wann Du willst oder ob Du zuerst die Freigabe einholen bzw. Änderungen entgegennehmen musst. Brav habe ich alles mittels Texteingabe gemacht – was speziell im Approach – ganz schön stressig wird. Von dem abgesehen war für mich klar: Ein Headset muss her. Ich bin mir während des Flugs dort wo die Stationen besetzt waren, wie in einem echten Cockpit vorgekommen. Wahnsinn. Noch bevor ich auf VATSIM geflogen bin wurde das neue Headset bestellt.

Für den Rückflug verwendete ich dann VATSIM. Einzige Änderung zu dem was ich zuvor auf VATSpy gesehen habe war, dass nun Wien-Approach besetzt war. Die Meldungen die bei VATSIM über Unicom kamen vermittelten mir auch den Eindruck, dass es hier nicht ganz so professionell zugeht als bei IVAO. Kann natürlich daran liegen, dass fast keine Controller online waren. Der Hauptgrund für meine IVAO Entscheidung war aber das für X-Plane vorhandene Plugin XSquawkbox. Optik und vor allem die Bedienung, insbesondere bei nur Text, enttäuschten mich.

Am Donnerstag kam dann das Päckchen mit meinem neuen Headset. Der erste Online Flug mit Voice-ATC war Pflicht. Und es war und ist super. Erste Erfahrung für mich war: Unbedingt Block und Stift dabei haben und die Anweisungen mitschreiben. Sonst merkst Du spätestens beim Readback, dass Du etwas vergessen hast. Mein Resumé ist: Fliegen am Simulator (auch wenn es nur am PC ist) ist super. Online noch besser. Online mit Voice ein Traum. So lebe ich nun meinen Traum und fliege online. Mit Voice.

Hier noch ein vergleich der virtuellen und echten Welt:

IVAO am 30.12.2017 um 17:31

FlightRadar24 am 30.12.2017 um 17:31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.