Moscow 24+h (und mein erster Crash)

Die russische Division von IVAO veranstalte vom 29.12.2017 15:00 UTC bis 30.12.2017 18:00 UTC den Event Moscow 24+h. Alle drei großen Flughäfen um Moskau waren für ATC voll besetzt. Jeder, der drei Flüge von/nach einem oder mehreren Flughäfen mit mindestens 1 Std. Flugzeit absolvierte, bekam einen Division Award. Wer steht denn auf so was? – Nein, im Gegenteil: Ich will einen! Wäre doch super gleich am Anfang meiner Online Fliegerei einen Award zu bekommen. Also mitmachen!

1. Flug – LOWW – UUDD (Wien-Schwechat – Moskau Domodedovo) und erster Crash

Da ich auch Member der Austrian Virtual Airline bin (seit dem ich wieder mit der Computerfliegerei begonnen habe, habe ich mich auch da wieder angemeldet) und es einen AUA Flug von Wien nach Moskau gibt, habe damit gleich zwei Fliegen auf einen Streich geschafft. Da die AUA keine B757 hat musste ich mit einem Airbus A320 fliegen. Für X-Plane gibt es da nicht viel Auswahl. Entweder die von Peter Hager oder den A320neo von JarDesign. Da die Flieger von Peter Hager noch immer keine SID’s und STARS’s verarbeiten können, bleibt nur mehr der A320neo von JarDesign übrig. Es gibt auch zwei AUA Liveries: das normale und die Retro Lackierung. Der Flieger ist optisch Super, hat einige tolle Features aber leider ein Problem: Sinkflug ohne Speedbreaks ist so gut wie nie möglich. Damit meine ich jetzt nicht, dass man mal kurz die Speedbrake braucht. Nein – ohne Speedbrakes beschleunigt der Flieger immens. Das entspricht leider nicht der Realität.

Also habe ich den Flug gebucht, die Abflugzeit so gewählt das ich um ca. 16:00 UTC wieder OnBlock sein sollte. Ihr seht schon – ich schreibe nicht „war“ sondern „sollte“. Den Grund dafür erfahrt ihr etwas später. Flugplanung und Vorbereitung waren bald erledigt und ich schaffte es noch rechtzeitig (warum muss man am Freitag arbeiten?) den Flieger pünktlich zu meiner geplanten Startzeit loszulassen. Leider war (offensichtlich müssen noch mehr Menschen am Freitag arbeiten) bis zum Einflug in den russischen Luftraum kein Controller online. Ich habe aber schon gesehen, dass Richtung Moskau viele Flieger unterwegs sind. Beim Einflug in den Russischen Luftraum meldete ich mich brav bei Moskau Control an. Die Flugroute wurde bestätigt und der voraussichtliche Approuch war genau der, den ich schon im FMC programmiert hatte. Alles lief super. Übergabe an Domodedova Approuch und schließlich für den Endanflug an Domodedova Tower. Ich bekam die Landing Clearance, bestätigte sie und ….. ja, dann ging gar nichts mehr. X-Plane reagierte auf keinen Tastenbefehl, keine Reaktion auf Gamepad – Aktionen, nichts. Das alles bei noch eingeschaltetem Autopilot, IAS 220 und einer Sinkgeschwindigkeit von ca. 800 ft/min. Das Fahrwerk war auch noch eingefahren. Also was ich da herumgeklickt, am Gamepad gefummelt und Tasten gedrückt habe – nicht vorstellbar. Es half leider nichts. Ich konnte nur mehr zusehen wie die Runway immer näher und näher und näher kam bis es krachte. Während dies passierte rief mich mehrmals der Tower Lotse. Ich habs zwar mitbekommen, war aber so damit beschäftigt das ich wieder Kontrolle über den Flieger bekomme, dass ich mich nicht gemeldet habe. Jetzt, da die Maschine am Boden eingeschlagen hatte wollte ich mich melden. Mikrofon aktiviere ich mit einer Taste – geht nicht. Text kann ich auch nur über Tastatur eingeben – geht nicht. Melden beim Tower – geht nicht. Dann war es auch überflüssig darüber nachzudenken: X-Plane verabschiedete sich mit der netten Windows Meldung: „In Ihrer Anwendung ist ein Fehler aufgetreten….“. 2 1/2 Stunden geflogen und dann nichts. Kein Flug für die Austrian Virtual Airline, kein erster Flug für den Award – nichts. Natürlich habe ich sofort das Log File angesehen, konnte aber nichts finden. Es endete ungefähr kurz nachdem ich die Landeerlaubnis bestätigt habe. Keine Fehlermeldung, es war einfach da zu Ende. Natürlich wollte ich noch beim Tower Lotsen entschuldigen. Also X-Plane gestartet, mich in Domodedova auf einen entlegenen Standplatz positioniert, die Ivao-Verbindung aufgebaut mich beim Lotsen entschuldigt. Der war nett und hat mir den Link zu den Flughafenplänen mitgeteilt. Offensichtlich glaubte er mir nicht, dass X-Plane abgeschmiert ist. Kann ich irgendwie verstehen. Und da ich vor dem Neustart von X-Plane das Log File nicht gesichert habe, war dieses nun auch weg. Kein Log File zum weiterleiten wegen Fehleranalyse, kein AUA Flug, kein Award – was kann da noch schlimmer kommen: mein erster Crash! Das habe ich geschafft. Ich will aber den Award haben – was tun? Ganz einfach – nochmals fliegen. Brauche ich halt statt drei nun vier Flüge.

Der Event Moscow 24+h

Da ich nicht wieder zweieinhalb Stunden von Wien nach Moskau fliegen wollte, habe ich nun einen Flug von Helsinki Vantaa nach Moskau Domodedovo geplant. Weil mich auch die Speedbrakes genervt haben wählte ich diesmal meinen Lieblingsflieger: FF B757-200 im Condor Liverie. Mit dem Anmelden an X-Ivap (das Plugin welches mit dem IVAO Netzwerk verbindet – praktisch das Funkgerät) war mein Ärger schon wieder verflogen: Von Helsinki bis Moskau ATC vorhanden. So wurde nun aus diesem zweiten Versuch gleichzeitig mein erster Online-Flug mit durchgehendem Voice-ATC. Ich war und bin begeistert. Ein komplett anderes Feeling als einfach so am PC. Eines habe ich auch schnell gelernt: Es hilft nichts, wenn Du Deine Flugunterlagen (Airport Charts, Flightplan) in anderen Fenstern offen hast. Du hast keine Chance das Fenster zu wechseln, weil Du etwas nicht genau verstanden hast. Du bekommst eine Anweisung und diese musst Du wiederholen – das Readback. Wenn das nicht gleich kommt, wird man sofort gefragt ob man alles verstanden hat. Und Block und Stift – das hatte ich natürlich – hilft nicht unbedingt wenn man etwas nicht genau versteht. Also bleibt nichts anderes über als mit „please say again“ nochmals die Anweisung zu erhalten und zu hoffen, dass man es jetzt besser versteht. Da gilt nun meine Hochachtung an alle virtuellen Lotsen: Nicht nur dass die Anweisung wiederholt wird (das muss er ja tun), geschieht dies freundlich und es wird automatisch langsamer gesprochen und Wegpunkte etc. genannt und Buchstabiert. Auch dann wenn viel los ist. Und es war viel los im Luftraum rund um Moskau. Ich kontrollierte gleich einmal, ob ich genug Treibstoffreserve geplant habe für etwaige Verzögerungen durch Umleitung und/oder Warteschleifen. Umso überraschter und erfreuter war ich, als ich lediglich aufgefordert wurde meine Geschwindigkeit schon in einem höheren Flightlevel auf 230 kt. zu reduzieren. Dieser Flug war einfach ein Traum und auch gleichzeitig lehrreich: Drucke Deine Pläne aus – Du hast keine Zeit das Fenster zu wechseln. So ist der Freitag doch noch schön ausgeklungen.

Moscow 24+h – meine Eindrücke

Nach meinem Flug am Freitag bin ich am Samstag noch zwei mal von Moskau weg geflogen. Als zweiten Flug für meinen Award von Moskau-Domodedovo nach Riga und dann als dritten Flug von Moskau-Sheremetyevo nach Linz. Und ja – ich habe ihn – meinen ersten Award:

27 Stunden mindestens 8 Stationen durchgehend zu besetzen – meine Hochachtung. Und das bei einem erhöhten Verkehrsaufkommen. Wenn eine so tolle Besetzung eines Gebiets da ist, wird dies von vielen Piloten mit Freuden genutzt. Also Lotse bist Du da nach 2 Stunden fix und fertig. Einen Flieger nach dem anderen einweisen,separieren. Das ganze bei den einen mit Voice, anderen mit Text. Stress pur – und das freiwillig und unbezahlt.

Es ist auch lustig, was da so alles mit im „Cockpit“ ist: Babys, Kinder, Hunde – alles hört man. An den Stimmen erkennt man auch, dass wirklich fast jede Altersgruppe und beide Geschlechter dem Simulatorfliegen online frönen. Altersgruppen schätze ich so von +16 bis 99. Verwundert hat mich, dass viele auch in ihrer Muttersprache mit den Lotsen kommunizieren. Eigentlich ist Englisch die Funkverkehrssprache – glaube ich zumindest. Es hat jedenfalls riesigen Spaß gemacht – genau das richtige um die Sucht wieder zu fördern. Daher meine Warnung an alle die dies ebenfalls machen wollen: Absolute Suchtgefahr!

Ich freue mich jedenfalls schon auf die nächste Herausforderung. Spätestens am 20.01.2018 wird diese wieder da sein:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.